top of page

Das Ende der Verbrenner-Ära?

 Ab 2035 dürfen EU-weit keine Kraftfahrzeuge mit klassischem Verbrenner als Neuwagen angemeldet werden. Das Verbot betrifft PKW und leichte Nutzfahrzeuge.  

  

Nach hitzigen Debatten zwischen der EU und Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP), konnte dieses Vorhaben zunächst abgefedert werden. Die Hintertür: E-Fuels.  

  

Worauf wurde sich geeinigt?   

  • Der Koalitionsausschuss hat sich auf ein Modernisierungspaket für Klimaschutz und Planungsbeschleunigung geeinigt.   

  • Das Paket enthält u. a. Regelungen zur verstärkten Nutzung des Potenzials synthetischer Kraftstoffe.

  • Gesetzliche und administrative Regelungen, die dem Einsatz klimafreundlicher Kraftstoffe derzeit im Wege stehen, sollen abgebaut werden. 

  • Die Schlüsselkomponente des Beschlusses legt fest, dass bis zum Herbst 2024 eine klare Perspektive für die Industrie und Unternehmen vorgelegt werden soll.  

  

Aber was sind E-Fuels?   

Als E-Fuels werden synthetische Kraftstoffe bezeichnet, die mittels elektrischem Strom aus Wasser und Kohlenstoffdioxid hergestellt werden. Sie besitzen eine ähnliche chemische Zusammensetzung, wie konventionelle Kraftstoffe.  

  

Kritik

Angesichts des ungünstigen Wirkungsgrads ist ein künftiger Einsatz im Straßenverkehr umstritten. Darüber hinaus ist unklar, ob die Produktion synthetischer Kraftstoffe bis 2035 bedarfsgerecht ansteigen kann.  

  

Hier könnte ein deutsches Start Up helfen: INERATEC etabliert für die E-Fuels-Produktion einen Kohlenstoffkreislauf, um den Mobilitätssektor und die chemische Industrie zu dekarbonisieren.   

  

Diese Gründe sprechen für E-Fuels  

  • Die synthetischen Kraftstoffe gelten als klimaneutral, wenn für die bei der Produktion benötigte Energie ausschließlich Ökostrom verwendet wird.  

  • Es wird nur so viel CO2 beim Verbrennen freigesetzt, wie während der Produktion eingeführt wurde. 

  • Fakt: Circa 18 Prozent der Treibhausgasemissionen fossilen Ursprungs stammen aus dem Straßenverkehr.


EU-Klimaziele

  • Etablierung der E-Mobilisierung und Klimaneutralität bis 2050.   

  • Reduktion der Treibhausgase um 55 % bis 2030 verglichen zum Stand 1990 („Fit for 55“). 

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page